#4 meiner Songs 2013: The National – Humiliation

22. Februar 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Wir nähern uns der Spitze. Ich hab’s ja schon einmal geschrieben: Das neue Album von The National, „Trouble Will Find Me“, hat mich nicht vom Hocker gerissen und findet sich auch nicht in meinen Top15 Alben des Jahres 2013. Aber dieser eine Song, „Humiliation“, gehört zum Besten, was ich dieses Jahr gehört habe. Allein dafür bin ich schon dankbar, mit das Album zugelegt zu haben. Ein wunderbar melancholischer Song, das wie kaum ein anderer Song das Kopfkino bei mir aktiviert.

#5 meiner Songs 2013: Atoms for Peace – Dropped

21. Februar 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Thom Yorke ist einfach ein Genie. Daran gibt’s nichts zu rütteln. Das bestätigt sich mal wieder, wenn er abseits seiner Stammband Radiohead solche außergewöhnlichen Projekte wie „Atoms for Peace“ startet mit solch wunderbaren Songs wie „Dropped“. Gut, die einen kriegen spastische Zuckungen davon, ich hingegen finde ihn unheimlich unter die Haut gehend. Der Bass fließt wie ein Bach durch belebte Wälder. Und Thom Yorkes Stimme erkundet die Felswände, die sich an den Rändern türmen.

#6 meiner Songs 2013: Melvins – Dogs and Cattle Prods

18. Februar 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Und weiter geht es mit der Melvins-Zeitreise. „Dogs and Cattle Prods“ könnte gut und gerne auch auf dem „Hostile Ambient Takeover“ Album erschienen sein. Und das halte ich persönlich für eines ihrer besten neben „Houdini“, „Stoner Witch“ und „A Senile Animal“. Auf jeden Fall ist „Dogs and Cattle Prods“ ein typisches Melvins-Ungetüm von Song, dabei aber immer mit einem Augenzwinkern vorgetragen und, tja, wieder ein weiterer Grund, warum ich diese Band so verehre. Leider habe ich bisher im Netz nur das ganze Album gefunden, nicht aber den einzelnen Song. Ab 12:26 geht’s los.

#7 meiner Songs 2013: The Joy Formidable – Maw Maw Song

14. Februar 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Die White Stripes sangen: „Fell in love with a girl.“ Ich singe: „Fell in love with a band.“ (Und gut, auch ein bisschen with a girl, denn Ritzy Bryan gehört für mich zu den talentiertesten, hübschesten und sympathischsten Musikerinnen der letzten Jahre überhaupt.) The Joy Formidable sind jedenfalls meine persönliche Entdeckung des vergangenen Jahres. Und ihr „Maw Maw Song“, nachdem er mich einmal gepackt hat, mein persönliches Herzstück ihres Albums. Da mögen mir wohl viele, die das Album kennen, nicht zustimmen, aber für mich hat der Song etwas ganz Besonderes.

#8 meiner Songs 2013: Tomahawk – Southpaw

13. Februar 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Diese Perle von Tomahawk habe ich sehr spät für mich entdeckt, aber immerhin noch rechtzeitig genug für meine Top10. Ich lege mich fest: Riff des Jahres. Laut-Leise-Song des Jahres. In-die-Fresse-Song des Jahres. „You rock me so long, rock me so long …“

#9 meiner Songs 2013: Primal Scream – 2013

12. Februar 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Das Video zu Primal Screams „2013“ ist … seltsam. Aber der Song dafür umso großartiger. Ein über 9 Minuten langes Opus Magnum, das im Grunde stellvertretend für ein ganzes Musikjahr stehen könnte. Hätte es nicht noch acht weitere (für mich) überragende Songs in diesem Jahr gegeben …

#10 meiner Songs 2013: Yo La Tengo – Ohm

11. Februar 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Beginnen wir mit den Top10 meiner Lieblings-Songs 2013. „Ohm“ habe ich vom ersten Takt an ins Herz geschlossen. Ein Song wie ein Fluss, und gleich zu Beginn der für mich unumstrittene Höhepunkt eines in sich geschlossen guten Albums. Diesen Song könnte ich wohl stundenlang hören.