It might get loud

24. Mai 2013 § Hinterlasse einen Kommentar

Da ich mal wieder gerade am Herumsurfen auf Youtube war, wo ich immer von Einem ins Andere komme, kam mir die Idee, dass ich das Ganze mal etwas strukturierter angehen könnte. Wie wäre es zB mit einem kleinen Überblick über jene Musikrichtung, in der ich mich sicherlich am wohlsten, die ich – unter vieler guter Musik – am zugehörigsten fühle? Grunge also. Wobei – was ist Grunge eigentlich? Ein Label, das man Ende der 80er, Anfang der 90er, als Seattle explodierte, in herzlicher Ratlosigkeit allen Bands auf die Stirn pickte, die verzerrte Gitarren, nöhlenden Gesang, Weltschmerz, Wut, Punk und Metal in einer vibrierend neuen Fuck-You-Musik zusammenmixten. Vier Bands trugen die Flagge: Nirvana, Pearl Jam, Soundgarden und Alice in Chains (wobei lediglich Soundgarden wirklich von Beginn an dabei war). In ihrem großen Schatten tummelten sich die kleinen, oftmals unterschätzten Bands, die der Szene aber erst so richtig Leben einhauchten. Bands, die die Big 4 beeinflusst hatten, Bands, die völlig neue Elemente einbrachten, aber auch Bands, die mal schnell eben auf den Zug aufsprangen.

Vieles davon mag ich sehr und höre ich gern und regelmäßig. Green River, Mother Love Bone, Screaming Trees, Tad, Skin Yard usw. – das war mir alles schon bestens bekannt. Aber beim Stöbern habe ich noch etliche andere, gute Sachen entdeckt. Hier also mal ein (mit Sicherheit bei weitem nicht kompletter) Überblick, was ich selbst zum Grunge zählen würde. Über viele Bands kann man natürlich streiten (Candlebox, Eve’s Plum und Silverchair – Trittbrettfahrer? Melvins – ein eigenes Genre für sich? The Afghan Whigs und Sister Psychic – einfach Alternative ohne dem „Grunge-Label“?), aber im Großen und Ganzen habe ich die Grundrichtung, denke ich, ganz gut erwischt.

Viel Spaß beim Stöbern, Wiederhören und Entdecken!

7 Year Bitch

Alice in Chains

Babes in Toyland

Blood Circus

Candlebox

Eve’s Plum

Green River

Gruntruck

Hammerbox

Hole

L7

Love Battery

Mad Season

Malfunkshun

Meat Puppets

Melvins

Mono Men

Mother Love Bone

Mudhoney

My Sister’s Machine

Nirvana

Paw

Pearl Jam

Screaming Trees

Seaweed

Silverchair

Sister Psychic

Skin Yard

Soundgarden

Tad

Temple of the Dog

The Afghan Whigs

The Fluid

The Nymphs

The U-Men

Willard

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan It might get loud auf Thomas Mühlfellner.

Meta

%d Bloggern gefällt das: