Ich lese gerade …

9. Mai 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Jonathan Littell: Die Wohlgesinnten

„Ihr Menschenbrüder, lasst mich euch erzählen, wie es gewesen ist.“ So beginnt dieses etwa 1.400 Seiten starke, viel diskutierte Monstrum von Buch, das den Nationalsozialismus aus der Täterperspektive betrachtet. Ich bin seit dem Erscheinen des Buchs auf Deutsch darum herumgeschlichen, unschlüssig, ob ich mir das antun möchte oder nicht. Zum Einen kann ich der Aufarbeitung des Dritten Reichs auf literarischer Ebene nicht allzu viel abgewinnen, da das Thema – im Zuge der Vergangenheitsverarbeitung völlig zu Recht – in der deutschsprachigen Literatur der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nahezu omnipräsent war, was mich aber dazu bewegt hat, eher nach anderen, neueren Themen Ausschau zu halten, zum Anderen lockte mich der Gedanke, so viel Zeit in der Perspektive eines Kriegsverbrechers und Massenmörders zu verbringen, recht wenig. Andererseits kann und muss Lektüre manchmal auch weh tun, wenn sie aufrütteln will. Und da es sich hierbei wohl um einen der radikalsten Romane der letzten Jahre handelt, möchte ich mir nun ein eigenes Bild über seine Wirkung machen. Ich werde eine Weile damit beschäftigt sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Ich lese gerade … auf Thomas Mühlfellner.

Meta

%d Bloggern gefällt das: